Anerkennung



Wir sind beschäftigt. Jeden Tag verschwenden wir Zeit mit dem Pendeln, taubstummen Telefonen, schnellem Kaffee, lockeren Gesprächen. All dies entpuppt sich als langsam zerstört uns Stress und zunehmendes Gefühl der Hoffnungslosheit. Und wir alle träumen von diesem mystischen Glück, das wir in der Presse und in TV-Serien bewundern. Nur wenige von uns werden jedoch den Punkt erreichen, an dem wir uns selbst sagen können, dass wir wirklich glücklich sind.

Wir sind besser dran in unseren Sorgen

Auch wenn uns etwas Gutes widerfährt, das das Potenzial ist, uns den ganzen Tag zu verbessern, wird es sehr schnell hinter einer Tonne von Stress, Arbeit und Alltag kriebbeln. Es ist einfach einfacher für uns. Glück erfordert, dass wir es teilen. Wir möchten unserem Arbeitspartner sagen, dass wir den ganzen Tag oder ein Freund sind, mit dem wir für Kaffee arrangiert haben, um zu sagen, dass wir verlobt sind. Das Problem entsteht in einer Zeit, in der wir sehen, dass die andere Person keinen Humor hat, deprimiert ist oder zögert, ein Gespräch zu führen. In einer solchen Situation geben wir sehr schnell auf, über Glück zu sprechen und ändern unsere Stimmung auf den Rest der Menschen in der näheren Umgebung.

Es ist einfacher, traurig zu sein

Glück erfordert Energie von uns und das Ignorieren der traurigen Realität. Und niemand kann sich wirklich einen freien Tag gönnen, nur um ihr Glück zu genießen, vor allem, wenn etwas Triviales sie verursacht hat. Deshalb machen wir den Alltagsstress wett und tauchen in den grauen Alltag ein. In dieser Annäherung an den Abend vergessen wir das Gefühl, das uns begleitet hat, und wir sind eher bereit, uns der unangenehmen Dinge des Tages zu widmen. Auf diese Weise lassen wir das Glück den Kampf gegen Traurigkeit und Müdigkeit im nahen Unterbewusstsein verlieren.

Wir erwähnen gerne unsere Misserfolge

Im Gegensatz zu den Erscheinungen erinnern sich die Menschen an ihre Misserfolge. Natürlich geben sie ihnen selbst selten zu, aber selbst wenn sie es tun, widmen sie viel Zeit dem Denken und Visualisieren in ihrer eigenen Klitoris. Wenn sie nicht akzeptieren, dass sie es zumindest sind, werfen sie anderen vor, dies zu tun, was unnötige Aggressionen verursacht. Traurigkeit, Unzufriedenheit, Wut, all diese Emotionen unterdrücken effektiv den Segen in uns und führen uns nicht nur dazu, ihn vollständig zu vergessen, sondern uns auch dazu zu provozieren, ihn zugunsten negativer Emotionen abzulehnen.

Top